Echolink? Was soll der Kram?

Echolink hat nichts mit einem Messengerprogramm wie MS-Messenger oder Yahoo zu tun. Es ist auch nicht eine weitere VOIP - Anwendung. Vielmehr ist Echolink eine Möglichkeit, auf einfachem Wege ohne viel Antennenaufwand, mit OM's in der ganzen Welt in Verbindung zu treten.

Stations or Gateways linked to my Gateway

Es gibt zwei Wege diese Verbindung aufzubauen, wie auf der Grafik oben dargestellt.
Einmal loggt sich die YL oder der OM via PC mit Echolinksoftware auf dem Echolinkserver ein, und sucht sich aus der Liste von immer mehr als 2000 Möglichkeiten einen OM, ein Relais oder einen Link in der Welt aus und verbindet sich mit einem Doppelclick mit der gewählten Station.
Oder nutzt einen in der Nähe liegenden Zugang via Link oder Relais zum einloggen auf 2m oder 70cm. Hierzu sind die "Nodenummer" (wie eine Telefonnummer) der Stationen oder die Random-Funktion mit der DTMF Tastatur am Funkgerät oder einem kleinen DTMF Geber zu senden. Damit sind auch die Gemüter etwas beruhigt, was das Funken angeht. Man hat dann wenigstens ein Mikrofon in der Hand und spricht nicht gleich via Headset mit dem Computer.

Einige "Spielregeln" sollten beachtet werden. So kommt es bei der Verbindung via Internet immer zu kleinen Verzögerung bei der Übermittlung, die durch längere Umschaltpausen berücksichtigt werden sollten.

Nachdem sich der OM oder die YL bei einem Funkamateur, auf einem Link oder Relais in einem fernen Land eingeloggt hat, sollte man(n) oder Frau wenigstens mal CQ rufen. Nicht nur einloggen und nach 10 Sekunden wieder ausloggen. Das hilft keinem und macht auch kein OM wenn er auf der Hochfrequenz versucht ein QSO zu fahren, warum sollte man sich nicht auch bei Echolink an diese kleine Regel halten. Man loggt sich ja ein um ein QSO zu fahren, und wir haben alle mal gelernt, dass man auch rufen mss um eine Antwort zu bekommen. Etwas Gedult ist schon erforderlich.

Hier bei meinem Aufenthalt in Italien hat mir Echolink sehr dabei geholfen, zum einen neue Freunde in Deutschland zu finden, wie auch den "HAMSPIRIT" in Italien zu leben.

Nicht nur der Amateurfunk im herkömmlichen Sinne ist verbindend, sondern auch Echolink.

Die Node-Nr ist noch immer für den Echolink - Zugang DG3IC-L die 3920 bzw. stn5709 für EchoIRLP.

Als Link - Transeiver arbeitet ein Motorola MC - Micro mit ca. 10 Watt auf der Frequenz 430.025 MHz.
Die Ein- / Auskopplung in den PC erfolgt mit einer IRLP-Karte. Versuche, das ganze mit einem DIGI 1 zu realisieren, habe ich schnell wieder bleiben lassen, da der DTMF - Decoder im Echolink - Programm nicht zuverlässig gearbeitet hatte. Die von OM Alberto (IK7OQP) in Monopoli zur Verfügung gestellte Diamond X300 - Antenne, habe ich ihm bei meiner Abreise wieder zurückgegeben, und hier wird es ine X-50 tun müssen. Mal sehen wie weit ich damit komme.

Image Hosted by ImageShack.us

Auf dem Bild ist ein 2. MC - Micro zu sehen, welches für APRS genutzt wird. Der TNC würde gewechselt, da der TNC von Landolt zu viel QRM gemacht hatte.

 

 

 

   

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!